30.05.2019                                                                   Sportfest Bönnigheim an Himmelfahrt

 

 

Am vergangenen Donnerstag startete Jan in Bönnigheim beim Leichtathletikfest an Himmelfahrt.

 

Man kann es nicht anders sagen, dies war der erste Wettkampf in der Saison 2019 wo es nicht irgendwann regnete.

Auf dem Programm von Jan standen 3 Laufdisziplinen und der Weitsprung.

 

Bei den 100 Metern verfehlte Jan um 2 Hundertstel seine Saisonbestleistung und konnte somit nochmal seine gute Form bestätigen.

Bei den 200 Metern verbesserte er seine Zeit zum letzten Wettkampf um 1,5 Sekunden und war damit auch sehr zufrieden. Wenn er weiter an der Kondition arbeitet wird die Zeit sicher nochmal deutlich unterboten werden.

Das gleiche gilt für die 400 Meter. Hier war er sogar um 6 Sekunden schneller als vor 2 Wochen, dies zeigt welche Arbeit im Training geleistet wurde. Aber nicht zu vergessen, im Moment tritt Jan noch immer mit einem Prothesenschaft an der zu klein ist und Schmerzen bereitet.

 

Beim Weitsprung, bei dem es wirklich auf die kleinsten technischen Details ankommt, war das dann festzustellen. Zwar sprang er ca. 30 – 40 cm weiter als bei den letzten Wettkämpfen, ist aber noch immer von seinem tatsächlichen Können entfernt.

In den nächsten Tagen wird seine neue Prothese fertig sein, dann sollten die Zeiten und Weiten sich nochmal weiter verbessern.

 

 

18.05.2019                                                             Süddeutsche Meisterschaften Winnenden

 

In diesem Jahr fanden die süddeutschen Meisterschaften in Winnenden statt. Dies war insofern sehr gut, da Jan nur eine Anreise von 30 Minuten hatte. Das Programm, das er heute allerdings zu absolvieren hatte, war mehr als stramm. Gemeldet war er für 6 Disziplinen.

 

Nach dem Aufwärmen stand als erster Wettbewerb um 11 Uhr der 100 Meter Sprint auf dem Programm. Diesen absolvierte er in einer guten 16er Zeit und belegte damit in der TF 63 (Startklasse für Knie- und Oberschenkel Amputierte) den ersten Platz.

 

Dann folgten die nächsten Wettkämpfe Schlag auf Schlag. Um 12 Uhr  wurde Jan zum 200 Meter Sprint aufgerufen. Der Start gelang recht gut Jan konnte die ersten Meter gut mit der Prothese, die seit Wochen durch sein ständiges wachsen Schwierigkeiten bereitet, mithalten. Doch ab ca. 40 Metern verlor er den Anschluss an den vor ihm laufenden Athleten. Am Laufstil war zuerkennen, dass der Prothesenschaft bei jedem Schritt Schmerzen bereitete, dies war dann auch an der gemessenen Zeit klar zu erkennen. Jan ist fast 2 Sekunden langsamer gelaufen als vor einigen Wochen. Dennoch konnte er sich den 2. Platz sichern.

 

Um 12.15 Uhr, also direkt nach dem 200 Meter Lauf, stand Jan dann schon beim Hochsprung. Es war zu bemerken, dass er schon ziemlich kraftlos war. Beim Einspringen machte er nur 2 lockere Versuche. Beim ersten gewerteten Versuch bei 1.30 Meter scheiterte Jan, auch der 2. wollte nicht gelingen. Zum Glück behielt er die Nerven und sprang im dritten Versuch die Höhe. Die 1,35 und 1,40 klappten auf Anhieb. Die 1,45 Meter oder mehr waren heute allerdings nicht drin. Enttäuscht aber dennoch glücklich über den ersten Platz ging es ohne Pause sofort zum 400 Meter Lauf.

 

Die ersten 150 Meter war das gemischt startende Feld noch relativ eng zusammen, doch dann wurde der Abstand zw. Jan und den anderen Verfolgern zum führenden deutlich größer. Jan kämpfte mit jedem Schritt gegen die Schmerzen die er bei jedem Belasten des Stumpfs verspürte bis ins Ziel. In diesem Lauf überquerte er zwar als Zweiter die Linie wurde aber auf Grund der Jugendwertung als Sieger in der U20 gelistet.

 

Ohne zu verschnaufen musste er nun zum Speerwurf, der für ihn um 13.10 Uhr startete. Völlig entkräfte warf Jan  5 Versuche auf den 6 verzichtete er, den keiner wollte heute über 25 Meter gehen. Was aber dennoch reichte um den ersten Platz zu belegen.

Weiter ging es dann um 14.15 Uhr mit dem Weitsprung. Nach dem ersten Versuch, wie hätte es auch anders sein können, fing es an zu regnen und leicht zu hageln. Die Athleten flüchteten alle und suchten einen trockenen Platz. Als es dann endlich nach ca. 30 – 40 Minuten wieder aufgehört hatte zu regnen wurde der Wettkampf fortgesetzt. Allerdings war nun bei allen Athleten die Motivation weg. Da nun der Absprung am Brett sehr rutschig war, ging kein Athlet mehr so richtig mit vollem Risiko die Sprünge an. Jan blieb weit hinter seinen gesetzten Erwartungen und hinter seinem Können zurück, konnte aber dennoch bei der Siegerehrung den 2. Platz auf dem Podest besteigen.

 

Alles in allem  kann sich das Ergebnis mit 4 Meister Titeln und 2 Vize Meister Titeln sehen lassen, doch mit den Leistungen zufrieden war der erfolgreiche TVC Athlet  ganz sicher nicht.

Es ist zwar vorgesehen, das Jan am Mittwoch in Rommelshausen und am Samstag in Ellwangen an den Start geht. Aber ganz sicher ist er sich im Moment nicht, da er einfach viel Nachholbedarf an Trainingspensum aus den letzten Wochen hat.

 

 

 

15.05. 2019                                                                                       Rottweil Springer Meeting

 

In dieser Leichtathletik Saison, fand noch kein Wettkampf bei idealen Witterungsbedingungen statt. Warum sollte es in Rottweil anders sein? Bei ca. 8 Grad startete Jan um 18.00 Uhr zum Weitsprung.  Der erste Versuch war gleich übertreten und somit ungültig. Etwas verärgert über diesen Sprung legte er dann noch 5 gültige Weiten ab. Leider waren diese alle sehr schwach, was aber mit der Situation zu tun hat, das Jan sich im Moment im Wachstum befindet und somit seit starken 12 Wochen das Anpassen der Prothese ständig sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Das ist auch der Grund weswegen er in dieser Saison bis jetzt das Weitsprungtraining ständig hat abbrechen müssen.

 

Beim Kugelstoßen lief es deutlich besser, hier konnte Jan, obwohl diese Disziplin, so gut wie nicht trainiert wird, seine Bestweite vom März nochmals um 51 cm verbessern.

 

Dieses Ergebnis stimmte ihn dann doch noch positiv.

 

Für das nächste Wochenende stehen die Süddeutschen Meisterschaften im Baden-Württembergischen Winnenden an. Hier wird er im 100m, 200m, 400m, Speer, Hochsprung und Weitsprung an den Start gehen.

 

Was, wenn man den Zeitplan betrachtet eine hektische Aktion geben wird. Wir lassen uns gerne von Jan überraschen wie er das wieder meistert.

 

 

 

 

05.05.2019                                      Sportlerehrung des WBRS auf der Bundesgartenschau

Am vergangenen Sonntag ehrte der Württembergische Behindertensport Verband seine Sportler für die Erfolge im Jahr 2018.

 

Jan wurde in der Rubrik "Internationale Erfolge" für seine 3 Medaillin bei der Jugendweltmeisterschaft in Athlone/Irland geehrt.

 

28.04.2019                                                               Bahneröffnung Festwiese Bad Cannstatt

 

Nach dem es am Samstag so extrem geregnet hatte hoffte Jan, das in Cannstatt das Wetter besser wäre. Morgens schien noch die Sonne. Als Jan jedoch im Stadion eintraf zogen die ersten dunklen Wolken über Bad Cannstatt. Es war sehr kühl und feucht.

Nicht nur Jan machten diese Bedingungen beim 100 Meter Lauf zu schaffen. Auf der Strecke verlor er zum Vortag 0,3 sec. was ihn sehr ärgerte, da er seine Zeit von gestern eigentlich verbessern wollte.

 

Nach ca. 1,5 Stunden Pause ging Jan zum Hochsprung. Diese Disziplin hat er erst vor 2 Wochen in seinen Wettkampfplan aufgenommen. Somit wurde dies auch den ganzen Winter nicht trainiert. Beim letzten Wettkampf in Nagold konnte Jan mit einer übersprungenen Höhe von 1,44 Metern bereits die Norm zu JWM erreichen.

Heute startete Jan in der Altersklasse U 20, hier wurde die Anfangshöhe bei 1,45 Metern aufgelegt.

Beim ersten und zweiten Versuch scheiterte er nur jeweils knapp an dieser Höhe. Dann beim 3. und letzten Versuch übersprang er die Höhe mit noch deutlich Luft. Im nächsten Schritt wurde die Latte auf 1,50 Meter gelegt, selbst diese übersprang er im 1. Versuch ohne Probleme. Jan wollte es nun wissen und ließ die Latte weiter nach oben auf 1,55 Meter setzen. Dies war jedoch für den heutigen Tag zu hoch.

Somit schloss Jan den Hochsprung mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 1,50 Metern ab und liegt damit 10 cm über der geforderten Jugendweltmeisterschaftsnorm in seiner Altersklasse.

 

Der geplante Weitsprung und 200 Meterlauf, wurde in Rücksprache mit Jan und dessen Vater abgemeldet, da es in der Zwischenzeit wieder extrem regnete und es bei diesen Bedingungen einfach zu riskant erschien weitere Disziplinen anzutreten.

Auch Jans Vereinskamerad Leon ließ sich vom Wettkampf abmelden.

 

Am Ende stand für Jan folgende Platzierung fest: 100 Meter Lauf U 20 6. Platz und Hochsprung 2. Platz mit neuer Bestleistung.

 

Am nächsten Wochenende wird Jan in Weinstadt in der U 20 an den Start gehen.

 

Bis dahin hoffen wir, dass nun das Wetter etwas mitspielt um zumindest noch etwas an der Kondition und der Grundschnelligkeit sowie am Weitsprung zu arbeiten.

 

 

27.04.2019                                                                        Bahneröffnung Aalen-Unterkochen

 

 

Anfang der Woche war es nicht sicher ob Jan an diesem Wochenende an den geplanten Wettkämpfen teilnehmen kann.

Beim letzten Wettbewerb in Nagold, stellte Jan fest, dass seine Prothese Luft zieht und somit das Laufen bzw. Sprinten fast unmöglich ist.

Zuerst wurde vermutet, dass der Schaft oder das Ventil Schaden genommen hat, doch stellte sich jetzt heraus, das Jan schon wieder etwas gewachsen war und somit der Schaft extrem an Passform verloren hatte und daher Luft am Oberschenkel zog.

 

Am Donnerstag und Freitag kümmerten sich die Orthopädie Techniker des Vitalzentrum Glotz mit Jan zusammen darum seine Prothese passend zu bekommen, sodass ihr Auszubildender am Wochenende sein Können beweisen sollte.

 

Das Ergebnis am Donnerstagabend war jedoch sehr ernüchternd. Der Schaft konnte nicht so angepasst werden das er dicht wurde. Aber der Ideenreichtum war groß. So entschied man sich im Vitalzentrum mit Jan zusammen, einen alten Schaft zu verwenden. Das hieß im Folgenden:

Der zu enge Silikon-Innen-Schaft wurde so weit wie möglich auf gedehnt. (Risiko dabei ist, dass das Silikon reist) Der Außentrichter wurde an einigen Stellen ausgesägt, so das Jan mit seinem Stumpf überhaupt in den Schaft hineinkommt. Das wurde alles am Freitag in Angriff genommen. Hier wurden einige Überstunden gemacht bis Jan einigermaßen zufrieden war.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle Beteiligten, die mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben und ihre Erfahrung einbrachten.

 

Am Freitag wurde dann darauf verzichtet ein Training zu machen.  So fuhr Jan am Samstag nach Aalen Unterkochen zur dortigen Bahneröffnung.

 

Beim Aufwärmen stellte Jan fest, dass die Statik der Prothese nicht 100 % passte, so legte er kurz selber Hand an und schraubte so lange bis er zufrieden war.

Im 100 Meterlauf, der bei strömendem Regen stattfand, konnte Jan zeigen, dass die Arbeit der letzten 2 Tage nicht umsonst war. Er lieferte trotz der nassen Tartanbahn eine 16,15 Sekunden.

Auch beim 200 Meterlauf war der Wettergott alles andere als gnädig, auch hier schüttete es aus vollen Gießkannen. Am Schluss blieb die Zeit bei einer 33,92 stehen.  Für den Anfang der Wettkampfsaison war Jan mit der Zeit einigermaßen zu frieden. Bei der anschließenden Laufanalyse war aber klar zu erkennen, dass im Moment die Kondition bis 120-130 Meter ausreicht um einen Lauf zu bestreiten. Also hier gibt’s in den nächsten Wochen einiges zu tun.

 

Beim abschließenden 400 Meter Lauf wurden die Gruppen gemischt, d.h. Frauen, Männer und Jugendliche wurden nur nach den gemeldeten Zeiten eingeteilt.

Jan startete somit in einer reinen Damengruppe. Hier konnte er die ersten 100 Meter sehr gut mithalten, auf den 2ten 100 Metern musste er sich dann überholen lassen. Die letzten 200 Meter waren für Jan konditionell sehr schmerzhaft. Dennoch blieb die Uhr bei einer guten Zeit von 78,39 Sekunden stehen. Damit war er nur 2 Sekunden langsamer als seine persönliche Bestzeit aus der letzten Saison.

 

Im Endergebnis belegte Jan im 100 Meterlauf seiner Altersklasse den 7. Platz, bei den 200 Metern den 5. Platz und bei den 400 Metern den 1. Platz.

 

21.04.2019                              Handball Bittenfeld "Wild Boys" Scharrarena Bad Cannstatt

 

Am vergangenen Ostersonntag hatte Jan endlich mal wieder die Zeit und Möglichkeit als ehemaliger Handballer diesem tollen Sport als Zuschauer bei zu wohnen.

 

Im spannenden Spiel unserer Wild Boys aus Bittenfeld hat es an nichts gefehlt, so Jan.

 

"Da hab ich richtig Lust bekommen mal wieder selber den Ball in die Hand zu nehmen."

 

In der Halbzeitpause wurde Jan zu seinem paralympischen Sport von Jens Zimmermann interviewt.

Natürlich wurde auch darüber gesprochen, dass Jan ursprünglich aus dem Handballsport kommt und dann in den paralympischen Sport wechselte. Seine Erfolge bei der Jugendweltmeisterschaft im letzten Jahr wurden erwähnt. In diesem Jahr wurde Jan zum Jugendsportler des Jahres gewählt. Jens Zimmermann erwähnte auch, dass Jan im letzten Wettkampf die Qualifikationsnorm für die Jugendweltmeisterschaft für Nottwil/Schweiz 2019 erreicht hat.

 

Nach dem Interview konnte Jan das spannendende Spiel bis zum Schluss verfolgen. Leider gab der TVB die Punkte mit nach Leipzig.

 

Wir drücken für den kommenden Donnerstag gegen die Füchse aus Berlin die Daumen und hoffen dass diesmal die Punkte in Stuttgart bleiben.

 

Das Video mit dem  Interview ist auf der Seite Viedeos zu finden

 

13.04.2019                                                                                Nagold Bahneröffnung

 

Am vergangenen Samstag startete Jan das dritte Jahr in Folge bei der Bahneröffnung in Nagold.

 

Da in diesem Jahr der Wettkampf gut 3 Wochen früher im Kalender stand, waren die Temperaturen dem entsprechend frisch. Jan war bereits am Freitag angereist um nicht bereits um 5 Uhr aufzustehen und sich auf den Weg nach Nagold machen zu müssen.

Als er morgens aus dem Fester schaute war er mehr als überrascht, da es leicht schneite!!!!

 

Um 10 Uhr traf Jan auf dem Sportgelände ein als sich nun die ersten Sonnenstrahlen zeigten.

Trotz der nicht so idealen Witterungsbedingungen, ging Jan dick eingepackt an die Arbeit und wärmte sich sehr lange auf.

 

Als erste Disziplin stand der Speerwurf auf dem Programm. Hier machte ihm, wie auch den anderen Werfern der Gegenwind zu schaffen. Sein Speer landete bei knapp 26 Metern, damit blieb er hinter seinen gesetzten Erwartungen zurück.  

 

Nach fast 2 Stunden Pause ging Jan in der U 18 beim 100 Meter Sprint an den Start. Beim vorbeisprinten an seinem Trainer hörte dieser, das die Prothese Luft zog und Jan damit nicht seine volle Leistung zeigen konnte. Als später die Zeit bekannt gegeben wurde war er sehr überrascht, denn die Zeit wurde bei ihm mit einer 16,01 per Lichtschranke gemessen.

Das ist die zweitbeste Zeit, die Jan bis dato. auf den 100 Metern gezeigt hatte. Nur bei der Jugendweltmeisterschaft 2018 war er nochmal knapp 0,6 Sekunden schneller. Mit dieser Zeit zeigte Jan das sich das Wintertraining, das hauptsächlich auf den Sprint ausgelegt war, positiv auswirkt.

 

Die nächsten Wettbewerbe werden zeigen was Jan mit einer dichten Prothese leisten kann.

 

Nach einer halben Stunde Wartezeit ging Jan zum Weitsprung. Hier machte aber die Prothese große Probleme, so dass er von 4 Versuchen nur einen gültigen nachweisen konnte. Auch hier blieb die Weite deutlich unter seinen Vorstellungen, denn er wollte heute an die 4,90 Meter springen. Am Ende waren es gerademal 4,13 Meter, was ihn mehr als ärgerte.

 

Die 400 Meter sagte er ab, da es mit einer defekten Prothese nicht möglich war diese Strecke zu laufen.

 

Ganz neu auf Jans Wettkampfplan stand der Hochsprung. Bei diesem benötigt er keine Beinprothese, da er mit drei „Hüpfern“ Anlauf über die Latte springen wollte.

Der Veranstalter hatte in der Ausschreibung die Starthöhe mit 1,44 Meter angegeben. Beim ersten Versuch scheiterte Jan. Der 2. Versuch war besser jedoch viel die Latte kurz nach der Landung von der Halterung und somit war auch dieser Versuch ungültig. Beim dritten und letzten Versuch konzentrierte sich Jan nochmal und übersprang nun die geforderte Höhe.

Die Zuschauer und anderen Sportler die ihm fasziniert zuschauten applaudierten ihm. Jan versuchte sich danach noch 3-mal an den 1,48 Metern, die aber heute nicht zu knacken waren.

 

Was aber für Jan überhaupt keine Rolle spielte, den mit den übersprungenen 1,44 Meter konnte er die geforderte Norm für die Jugendweltmeisterschaft 2019 in diesem Wettkampf bereits knacken.

 

Alles in allem zeigte sich mal wieder, wie die vergangenen Jahre, das Nagold ein gutes Pflaster für Jan ist.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an den VFL Nagold für die tolle Organisation bei der  Bahneröffnung und die Unterstützung für Jan.

 

Nun hat Jan über Ostern 1 Woche frei und kann sich für das übernächste Wochenende auf die 2 folgenden Wettkämpfe vorbereiten. Am 27.04. startet er in Aalen – Unterkochen und am 28.04. in Bad Cannstatt auf der Festwiese bei der Bahneröffnung.

 

Am Ostersonntag den 21.04. steht noch ein Highlight auf dem Programm. Jan wird in der Scharrarena in Bad Cannstatt beim Handball Bundesligaspiel Bittenfeld gegen Leipzig ein Interview in der Halbzeit geben. Das freut ihn als ehemaligen Handballer ganz besonders. Er bekommt durch den TVB 1898 Stuttgart eine tolle Möglichkeit für sich und seinen Sport Werbung zu machen und mit den Bundesligahandballern in Kontakt zu kommen. Denn bereits 2011, als er noch selbst in der E-Jugend Handball spielte, wurde Jan beim Bezirksspielfest mit seiner damaligen Mannschaft Kornwestheim und seinem Vater als Trainer Bezirksspielfest Sieger.

Der Preis war beim Spiel des TV Bittenfeld gegen die Füchse Berlin in der Langhans Halle in Beilstein als Einlaufkind mit dabei zu sein.

 

Jetzt, nach 8 Jahren, hat Jan erneut die Möglichkeit mit den Top Stuttgarter Handballern auf der Platte zu stehen.

 

 

 

01.04.2019                                                                         Sportlerehrung der Stadt Stuttgart

 

Dr. Martin Schairer, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, hat im Rahmen der Sportlerehrung im Kursaal Bad Cannstatt vier Sportpioniere ernannt und die Stuttgarter Sportlerin, den Stuttgarter Sportler und die Stuttgarter Mannschaft des Jahres 2018 ausgezeichnet.

 

Die Sportlerehrung ist immer ein besonderes Ereignis im sportlichen Kalender der Landeshauptstadt, da sie den Stuttgarter Spitzensport ins Rampenlicht stellt", sagt Sportbürgermeister Dr. Martin Schairer.

 

Die Auszeichnung der Stuttgarter Sportlerin, des Stuttgarter Sportlers und der Stuttgarter Mannschaft des Jahres 2018 rückt die Sportlerehrung als Plattform für den Stuttgarter Spitzensport zusätzlich in den Fokus", so Martin Schairer weiter.

 

Besonders dabei ist, dass die Gäste, das heißt die Sportlerinnen und Sportler selbst, ihre Trainerinnen und Trainer und ihre Heimatvereine in die Wahl einbezogen werden."

 

Sportlerehrung für 325 Sportlerinnen und Sportler

Insgesamt wurden im Rahmen der Sportlerehrung 325 Sportlerinnen und Sportler für ihre Erfolge im Jahr 2018 ausgezeichnet - 82 Frauen und Mädchen und 243 Männer und Jungen. Die Geehrten kommen aus 45 Stuttgarter Sportvereinen und sporttreibenden Institutionen sowie dem Olympiastützpunkt Stuttgart. Sie haben das Jahr 2018 bei nationalen oder internationalen Wettbewerben mindestens mit einem Deutschen Meistertitel abgeschlossen und waren in insgesamt 44 Sportarten von Badminton bis Wasserball erfolgreich.

 

Darunter auch Jan Nic Arnold, der mit seinem Vize-Weltmeister Titel im Speer, seinen zwei Dritten Plätzen (100m Sprint/Weitsprung) bei den Jugendweltmeisterschaften in Athlone/Irland und seinem Deutschen Meister Titel im Speer zu den geladenen Gästen zählte.

30.03.2019                                                                                                          Werfertag Murr

 

 

Bei sommerlichen Temperaturen startete Jan am vergangenen Samstag beim Werfertag in Murr.

Dies war der erste Wettkampf in der Freiluftsaison und zahlreiche Vereine aus der Umgebung von Stuttgart waren mit Ihren Athleten angereist.

 

Da wir über den ganzen Winter kein Speer trainieren konnte, waren wir gespannt, was Jan abliefern würde. Am Freitag trainierte er das erste Mal eine kleine Trainingseinheit im Freien und nahm dies zum Anlass die neuen Wettkampfspeere zu testen.

Mit den diesen kam er gut zu recht.

 

Am Wettkampf konnte er von 6 Würfen 4 gültige abliefern. Diese blieben jedoch unter den erwarteten 30 Metern.

Seine Tagesbestweite lag bei 27,65 m was ihm im Endergebnis den 5. Platz brachte.

 

Allerdings konnte man bei den Würfen sehen, dass an der Technik noch bzw. wieder gearbeitet werden muss, um bei den nächsten Wettbewerben die 30 Meter zu überwerfen.

 

15.03.2019                                                                                    Sportlerehrung der Stadt Stuttgart

 

                                                                     

Zeitungsbericht in den Stuttgarter Nachrichten Jugendsportlerehrung der Stadt Stuttgart 15.03.2019
Im Download, ist der kompl. Artikel der Stuttgarter Nachrichten von der Sportkreisjugendehrung zu lesen.
Sportlerehrung 15032019 Stuttgarter Nach[...]
PDF-Dokument [1'020.7 KB]

Bilder: Marcus Arnold, Iris Erni, Hansi Britsch, Bau, Stuttgarter Nachrichten, Sportkreisjugend

10.03.2019                                                                  Baden Württembergische Meisterschaften

 

Am 10.03.2019 fanden in Schwäbisch Gmünd die Baden Württembergischen Hallen-Meisterschaften im Behindertensport statt.

 

Jan startete bei allen 3 angebotenen Disziplinen, dem 50 Meter Sprint, dem Kugelstoßen und dem Weitsprung. Aus organisatorischen Gründen wurde der Start in der U18 nicht angeboten, deswegen startete Jan bei der U20.

 

Beim 50 Meter Sprint ist es für Jan immer sehr schwierig aufgrund seiner Prothese auf der kurzen Strecke in Fahrt zu kommen. Der Start klappte sehr gut und Jan kam zügig aus dem Block. Seine 4 Mitstarter konnten sich allerdings auf den ersten Metern schon absetzen. Für Jan fing nun die Aufholjagd an. Bei 30 Metern konnte Jan auf das Feld wieder aufschließen und kam nach 50 Meter als 2. ins Ziel.

 

Bei der zweiten Disziplin dem Kugelstoßen konnte sich Jan von Stoß zu Stoß steigern. Seine Kugel landete bei 7,09 m, das sind 15 cm mehr als seine persönliche Bestweite im letzten Jahr. Das Kugelstoßen wurde kompl. aus Jans Trainingsplan gestrichen und seit Sommer 2018 nicht mehr trainiert, daher war die Weite völlig überraschend und der 2. Platz auf dem Podest ebenso.

 

Beim Weitsprung kam Jan mit dem Anlauf in der Halle nicht zu recht. Sein Anlauf beträgt im Moment 29,90 Meter. Der Abstand von Balken bis Wand betrug exakt 30 Meter. Er konnte somit beim Anlauf nicht nach hinten variieren. Daher kam leider nur ein gültiger Versuch zu Stande. Die anderen 3 Versuche übertrat Jan mit ca. 5 cm. Dennoch reichte es auch hier für den 2. Platz auf dem Podest.

Alles in allem war Jan mit der Leistung zufrieden, denn er war bis einschließlich Freitag wieder im Bundesleistungszentrum in Berlin Kienbaum und kam damit wieder voll aus dem Training.

 

In wenigen Wochen beginnt die Freiluftsaison, bis dahin gibt es noch einiges an der Technik und Feinabstimmung zu tun.

01.03.2019                                                                           TV Cannstatt Sportlerehrung

 

Am vergangenen Freitag fand die alljährliche Sportlerehrung des TV Cannstatt im Rathaus in Bad  Cannstatt statt. Wie jedes Jahr waren wieder viele Sportler, Trainer und Eltern mit dabei. Als Moderatoren führten Uwe Stahlmann und Siggi Kelle durch das Programm. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den Präsidenten des TVC Roland Schmidt.

 

Zahlreiche Sportler aus Aktiv und Jugend wurde geehrt. Jan war wieder mit dabei. Beim Aufzählen der vielen Erfolge im Jahr 2018 von Jan, ging Uwe Stahlmann kurz die Puste aus. Jan hatte 2018 kräftig in der Leichtathletik abgeräumt. Sein größter Erfolg waren die zwei 3. Plätze bei der Jugendweltmeisterschaft in Athlon/Irland, im Weitsprung und Sprint und der Vize-Weltmeistertitel im Speerwurf. Dafür wurde ihm die Goldene Leistungsnadel des TV C und weitere Präsente überreicht.

 

Auch bei der vereinsinternen Wahl „Sportler/Sportlerin des Jahres“ wurde Jan mit dem 2. Platz und einer Geldprämie geehrt.

 

Die Zeit während und nach dem Essen wurde genutzt um mit anderen Abteilungen Kontakte zu knüpfen und auch hier mal hinter die Kulissen zu sehen.

 

Alles in allem war die TV C – Sportlerehrung wieder ein toller Erfolg und eine gute Plattform für Gespräche unter- und mit den Sportlern.

 

 

 

 

19.01.2019                                                                              Glaspalast Sindelfingen

 

 

 

Starker Auftritt,

 

am vergangenen Wochenende bestritt Jan im Sindelfinger Glaspalast seinen ersten Wettkampf im neuen Jahr. Es waren ca. 530 Athleten mit fast 850 Starts gemeldet, was die Veranstaltung zu einem Mega- Event machte.

Mit dabei waren auch seine 2 Team Kollegen Leon Klaus und Stefan Lösler.

Unsere Drei, konnten dort ihren Leistungsstand zu Saisonbeginn überprüfen und sich auf das Wettkampfjahr 2019 vorbereiten.

Jan ging hier aus organisatorischen Gründen bei den Aktiven (Erwachsenen) an den Start, obwohl er normalerweise bei der U18 startberechtigt ist.

Nach einer harten Trainingswoche im Bundesleistungszentrum in Berlin Kienbaum, mit den Athleten des PSC Berlin, war Jan bei diesem Wettkampf nicht besonders frisch. Aber dies war im Vorfeld klar, dennoch machte es Sinn nach einer so harten Woche zu starten.

Jan startete ebenfalls wie Stefan bei den 60m und ging nur ganz knapp über den 10 Sekunden ins Ziel. Bei den 200m verfehlte er nur um eine halbe Sekunde seine Bestzeit aus der Saison 2018. Die Laufstrecken beendete Jan noch mit den 400m. Hier blieb er mit 79 Sekunden in seiner Startklasse noch deutlich unter der geforderten Norm seiner Altersklasse, dennoch war er schneller als der 8. Platz der Aktiven in der Weltrangliste in 2018 (Behindertensport). Seine persönliche Bestzeit liegt bei 76 sec.

Aber noch nicht genug für unseren 17-jährigen Junioren Kader Athleten. Beim Weitsprung konnte er ebenfalls mit 3 gültigen Versuchen glänzen. Wobei er bei allen ,viele Zentimeter verschenkte, da er vor dem Brett zum Absprung kam.

Die gesprungene Weite entsprach seinem Saisondurchschnitt aus 2018, daher war er mit dieser Leistung zufrieden. In den nächsten Wochen gilt es nun hier den Absprung optimal zu finden.

 Es war dennoch klar zu sehen, dass in ihm viel Potential für 2019 steckt. Das Ziel in dieser Saison, so Jan „Ich möchte die 5 Meter springen“.

Wir drücken ihm dafür die Daumen und hoffen, dass er auch dieses Jahr wieder im Team, bei der Jugendweltmeisterschaft für Deutschland starten wird.

Als nächstes steht die Baden-Württembergischen Meisterschaft im Behindertensport, am 10.03. im Kalender. Bis dahin ist also noch Zeit, weitere harte Trainingseinheiten zu absolvieren.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jan Nic Arnold Sportler